Ganztagsschulen – aber richtig!

Das Kind in den Mittelpunkt stellen

Viele Grundschuleltern befassen sich zur Zeit mit der Wahl der richtigen Schule für ihr Kind. Die Landeselternschaft Grundschulen NW weist in diesem Zusammenhang auf wesentliche Rahmenbedingungen hin, die sich durch die schulpolitischen Entscheidungen der letzten Jahre geändert haben.

Die stärkere und immer frühere Selektion der Grundschulkinder in Verbindung mit einer drastisch erhöhten Leistungserwartung – gerade in den Gymnasien durch die Einführung des Abiturs nach Klasse 12 – führt 10-jährige Kinder zu 35 Stunden-Wochen, langen Arbeitstagen ohne Mittagsverpflegung oder auch zu immer größerem Nachhilfebedarf.

Die soziale Benachteiligung, die nach wie vor unannehmbar groß ist, wird weiter verstärkt. “Der Boom von Privatschulen, die immens steigende Nachfrage bei den Nachhilfeinstituten ist die logische Folge einer an politischen und wirtschaftlichen Interessen, aber nicht auf das Kind ausgerichteten Schulpolitik”, so Martin Depenbrock, Vorsitzender der Landeselternschaft Grundschulen NW.

Er rät den Eltern dringend an, die anstehende Wahl der weiterführenden Schule aus der Sicht des Kindes und unter pädagogischen Aspekten anzugehen. Wenn Lernwiderstände, Leistungsdruck, Stress und dauerhafte Anspannung der Preis für ein eingespartes Jahr bis zum Abitur sind, dann ist das ein zu hoher Preis. Eine Alternative kann z.B. kann der Weg über eine Realschule sein um dem Kind mehr Zeit zu geben, der Zugang zum Abitur bleibt dabei erhalten. Bei der Schulwahl sollte man auch unbedingt auf das Angebot der musischen Fächer, Sport, auch Religion, sowie angebotene Arbeitsgemeinschaften an den Schulen achten, diese tragen dazu bei, die vielfältigen Anlagen von Kindern zu fördern und den Entwicklungsprozess der Heranwachsenden ganzheitlich in den Blick zu nehmen und zu begleiten.

Schulen, die für alle Schüler ganztägig Unterricht, Pausenzeiten und Ergänzungsangebote über den Tag verteilt organisieren können, sind daher die Schule der Wahl.
Die Landeselternschaft Grundschulen NW empfiehlt deshalb, Ganztagsschulen unabhängig von der Schulform in einem Umfang anzubieten, der allen Eltern die Wahl einer solchen Schule für alle Kinder mit ihren unterschiedlichen Begabungen bei zumutbaren Entfernungen vom Wohnort ermöglicht.